Zum Hauptinhalt springen

Wein aus Ostermundigen

Wespenalarm Der grösste stadtnahe Weinberg liegt in Ostermundigen. Der Hättenberger wächst auf einem 0,9-Hektaren-Areal an der Südflanke des gleichnamigen Hügels. Mit der dort teils abgeschlossenen Traubenernte ist Winzer Andreas Blank rundum zufrieden. Am 22.September haben Blank und seine Helfer die Sorte Müller-Thurgau gepflückt. «Wir hätten diese weissen Trauben gerne noch ein paar Tage länger reifen lassen, mussten aber zugreifen, weil die Wespen die Beeren angriffen», sagt der Winzer. Am Donnerstag ist der zweite Teil des Läsets fällig. Dann kommen die weissen Chasselas- und die roten Pinot-noir-Trauben in die Bottiche. Blank: «Die Trauben blühten früh und hatten viel Zeit zum Ausreifen.» Er erwarte einen «fast perfekten» Jahrgang. Die Familie Blank-Diemi kultiviert den Hättenberger seit 1998. Rund zwei Drittel seiner Arbeitszeit investiert Andreas Blank in den Rebbau. Daneben ist er in seinem Beruf als Koch tätig. Das Weingut ist ein Familienbetrieb. Gekeltert wird der Wein bei der Firma Riem-Däpp in Kiesen. Den Hättenberger gibts als roten Pinot noir. Der Weisswein ist ein Cuvée, eine Mischung aus Müller-Thurgau und Chasselas. Als Halbliterpot kosten die Weine 9.50 Fr., in der 0,7-Liter-Flasche rund 15 Franken. Total kommen jährlich rund 11000 Flaschen in den Handel.pst www.haettenberger.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch