Zum Hauptinhalt springen

Weisser Teppich für Reisende

WintereinbruchWegen des Wetterumschwungs und des Herbstferienbeginns in zahlreichen Kantonen geriet der Verkehr am Gotthard am Wochenende ins Stocken.

Vor dem Gotthardtunnel Richtung Süden stauten sich ab Samstagvormittag die Autos auf einer Länge von bis zu elf Kilometern. Auf der anderen Seite des Tunnels konnten die Autofahrer den Rückkehrern zuwinken. Denn auch auf der Südseite des Gotthards staute sich der Verkehr. Am Samstag wuchs die Blechschlange zwischen Quinto und Airolo auf fünf Kilometer an, am Sonntag auf acht Kilometer. Am Abend war die Einfahrt Airolo gesperrt. Mit ein Grund für die Staus war der Schnee, der zu zahlreichen Passschliessungen führte. So waren gemäss Webseite des TCS gestern folgende Pässe gesperrt: Albula, Flüela, Gotthard, Grimsel, Grosser St.Bernhard, Klausen, Nufenen, Oberalp, San Bernardino, Susten und Umbrail. Die Hauptstrasse Göschenen–Andermatt musste am Samstagnachmittag während einer Stunde gesperrt werden, weil Fahrzeuge stecken geblieben waren. Auch danach herrschten gemäss Mitteilung des Verkehrsinformationsdienstes Viasuisse auf dem Abschnitt sowie zwischen Hospental und Realp prekäre Bedingungen. Der Wintereinbruch hat den Kanton Graubünden besonders stark erwischt. Über das Wochenende musste die Kantonspolizei Graubünden wegen mehr als 20 Verkehrsunfällen ausrücken. Mehrere Personen wurden leicht verletzt. Laut Polizei waren zahlreiche Lenker mit der Sommerausrüstung unterwegs, obwohl der Wintereinbruch mit Schneefall bis in Tiefe Lagen angekündigt worden sei. Erhöhte Lawinengefahr In den Nordbündner Tälern sowie im Glarnerland fiel am Wochenende Schnee bis auf 600 Meter. Meteo Schweiz mass in Arosa 53 Zentimeter Schnee, in Disentis 35 Zentimeter. Im Wallis fielen zwischen 10 und 30 Zentimeter. Wegen des starken Windes kam es zu Schneeverwehungen, weshalb Meteo Schweiz auch vor Lawinen warnte. Die Schynige-Platte-Bahn im Berner Oberland musste gestern deswegen sogar den Betrieb einstellen. Da die Meteorologen aber einen Temperaturanstieg voraussagen, wird die Bahn voraussichtlich am morgigen Dienstag den Betrieb wiederaufnehmen. In der Nacht auf heute sollte die Schneefallgrenze laut Meteo Schweiz wieder auf 2200 bis 3000 Meter ansteigen. sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch