Zum Hauptinhalt springen

Wels-Fang war legal

WangenAllen Unkenrufen zum Trotz: Der Fang eines Riesenwelses bei Wangen an der Aare war nicht illegal.

Am Sonntag kurz nach 3.30 Uhr in der Früh hat Hobbyfischer Jörg Leuenberger (29) in der Aare bei Wangen einen mächtigen Wels aus dem Wasser gezogen. Der mittlerweile filetierte Fisch war über 1,5 Meter lang und brachte mehr als 20 Kilogramm auf die Waage (wir berichteten). Jetzt heisst es plötzlich: Mit der frühen Fangzeit habe Leuenberger gegen das Nachtfischverbot verstossen. Tatsächlich gibt es im Kanton Bern ein solches Verbot. Allerdings ist es bei der letzten Gesetzesrevision vor einiger Zeit für den Aarebereich vom Bielersee bis zur Murg aufgehoben worden. Grund: In diesem Abschnitt gibt es viele Welse und Aale. Beide Fischarten seien räuberisch und würden die Forellen und Äschen dezimieren, erklärt der Oberaargauer Fischereiaufseher Samuel Kaderli. Und weil Welse und Aale nachtaktiv seien, seien sie praktisch nur bei Dunkelheit zu fangen. baz>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch