Zum Hauptinhalt springen

Wieder ein Festsieg

HornussenHöchstetten hat das Interkantonale Fest in Rüderswil für sich entschieden. Die Oberaargauer bezwangen Wäseli dank der höheren Anzahl Schlagpunkte.

Es war so etwas wie eine Revanche für die Direktbegegnung in der Meisterschaft. In der NLA war Höchstetten Wäseli trotz deutlich mehr Schlagpunkten unterlegen. Die Oberaargauer hatten auf unglückliche Art eine Nummer einkassiert. Am Interkantonalen Fest in Rüderswil gelang es nun Höchstetten, Wäseli zu bezwingen. 39 Schlagpunkte mehr als der Rivale wiesen die Höchstetter auf, Nummer kassierten sie diesmal keine. «Gegen Ende des Spiels, am Nachmittag, konnten wir uns steigern und so Wäseli überholen. Das freut mich sehr», sagte Michael Kummer von der HG Höchstetten. «In der Meisterschaft hatten wir doch einige schlechtere Spiele zu verzeichnen.» Die NLA-Saison 2011 hatten die Oberaargauer auf dem fünften Platz beendet. Höchstetten war einst in der Meisterschaft stärker als an den Festen. 2008 holte das Team den Schweizer-Meister-Titel. Zwischen 1989 und 2010 gewannen die Oberaargauer kein einziges Fest. In den letzten beiden Jahren aber zeigte Höchstetten, dass es auch an den Eintagesanlässen triumphieren kann. Mit Erfolgen an den Interkantonalen Festen 2010 und 2011 und am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2010 feierte die Gesellschaft gleich drei Siege. «Was uns fehlt, ist der Erfolg am Oberaargauischen Fest», sagt Kummer. Dieses findet am kommenden Sonntag statt. «Diese Lücke möchten wir gerne noch schliessen.» Am Interkantonalen Fest in Madiswil triumphierte Meister Richigen, in Oberlindach Biglen-Arni und in Mülchi Zuchwil. Die Solothurner profitierten davon, dass Bern-Beundenfeld als schlagstärkstes Team eine Nummer kassierte und auf Platz sieben zurückfiel. Ansonsten hätten die Berner nach dem Sieg am MWHV-Fest in Oberlindach auch in Mülchi gewonnen. rpb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch