Zum Hauptinhalt springen

Wiedersehen mit Aniara Muñoz in Köniz

VolleyballAm Sonntag (16 Uhr, OZK) spielt die Kubanerin Aniara Muñoz in Köniz erstmals auf der gegnerischen Netzseite. Sie hat mit Düdingen Grosses vor.

Eine Spielerin muss man am Sonntag (16 Uhr, OZK) nicht motivieren: Aniara Muñoz. Die ehemalige Könizer Aussenangreiferin kehrt mit FKB Volley Düdingen an ihre einstige Wirkungsstätte zurück. «Ich will gewinnen und zeigen, dass ich nichts verlernt habe», sagt die 30-jährige kubanische Olympiadritte von Athen. Um anzufügen: «Bereits im Hinspiel hatten wir Köniz alles abgefordert.» Die Freiburgerinnen verloren 1:3 (22:25, 25:20, 21:25, 24:26). «Eine Spielerin allein kann es nicht richten», kontert der Könizer Trainer Dirk Gross. «Wir wollen Muñoz zeigen, was für ein starkes Team wir haben.» Gross ist überzeugt, dass seine Schutzbefohlenen eine Reaktion auf die desolate Leistung vor Wochenfrist in Genf (3:1) zeigen werden. So schwach wie im verlorenen zweiten Satz hatte Köniz noch nie unter seiner Führung gespielt. «Wir haben den Einbruch analysiert und an den Problemzonen gearbeitet.» Auf das Männerensemble von Münchenbuchsee wartet heute mit Co-Leader Lausanne ein dicker Brocken. tww>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch