Zum Hauptinhalt springen

Wiki kommt immer besser in Form

Wiki-Münsingen hat den letztjährigen Playoff-Finalgegner Huttwil Falcons in der Verlängerung mit 3:2 bezwungen. Huttwil ist Sieger der Masterround. Wiki-Münsingen kommt zwei Wochen vor den Playoffs immer besser in Form.

Sandro Dubach krönte seine feine Einzelleistung mit dem siegbringenden Treffer zum 3:2 in der Verlängerung für Wiki Münsingen gegen den Leader und Aufstiegsaspiranten Huttwil Falcons. Den Huttwilern genügte dieser eine Punkt zur vorzeitigen Sicherung des ersten Ranges nach Qualifikation und Masterround. Sie werden damit in allen Playoff-Runden mit einem Heimspiel beginnen können. Alle Gegner bezwungen Erfolgreiche Teams kommen immer dann in Form, wenn es in die entscheidende Phase einer Saison geht. Genau dies scheint bei Wiki-Münsingen der Fall zu sein. Die Aaretaler starteten unüblich schwach in die Spielzeit 2009/2010 und verloren ihr Auftaktspiel gegen die Huttwil Falcons gleich mit 1:7. Diese Zeiten sind längst vorbei. Den Sieg vom Samstag mit eingerechnet, gewann Wiki gegen alle vier Gegner der Masterround hintereinander und erspielte sich dabei 11 von 12 möglichen Punkten. Die Aaretaler mausern sich mit diesem Sieg auch in dieser Spielzeit wieder zum wichtigsten Herausforderer der Falcons um den Gruppensieg. Das Team von Coach Stephan Schweingruber gewann in der vierten Direktbegegnung der laufenden Saison gegen die Huttwiler endlich zum ersten Mal. Der Zeitpunkt hierfür könnte besser kaum sein. Und das Resultat erinnert an die entscheidende Partie des letztjährigen Playoff-Finals, welche ebenfalls mit 3:2 n.V. endete und die Huttwiler zwang, ihren Aufstiegstraum für mindestens ein Jahr aufzuschieben. Anders als im letztjährigen Playoff-Final legten diesmal die Huttwiler zwei Mal vor. David Malicek in der 12.Minute in Überzahl und Daniel Bieri ebenfalls mit einer feinen Einzelleistung in der 36.Minute erzielten die Tore für die Gäste. Florian Beutler (26.) und der Schütze des entscheidenden Tores im letztjährigen Final. Timmy Hoppe (48.) nach einer schönen Kombination mit Rolf Scheuner und Christoph Kiener glichen das Skore jeweils wieder aus. Zunehmende Intensität In Partien zwischen diesen beiden Teams wird meistens losgelegt, wie wenn der Teufel höchst persönlich hinter jedem einzelnen Spieler her wäre. Umso erstaunter nahmen die Zuschauer zur Kenntnis, dass es diesmal höchstens des Teufels Grossmutter gewesen sein kann, die im ersten Drittel den Akteuren versuchte, Beine zu machen. Es war nichts weiter als ein zahmes Abtasten, welches sich die Kontrahenten boten. Keiner schien dem andern wehtun zu wollen. Die Szenerie änderte sich ab dem zweiten Drittel zunehmend. Die kernigen Checks auf beiden Seiten häuften sich, und das Feuer in den Herzen der Spieler beider Teams begann zu lodern. Was folgte, war eine intensive Abnützungsschlacht, die zumindest erahnen liess, was folgen könnte, falls sich Wiki und die Falcons in den Playoffs wiederum gegenüberstünden. Entsprechend zufrieden war Stefan Schweingruber nach der Partie. «Für uns war sehr wichtig, dass wir nach zwei knappen Niederlagen gegen den gleichen Gegner endlich zum ersten Mal in dieser Saison gewinnen konnten.» Entscheidung vertagt Lyss verlor auch in Burgdorf mit 3:6. Die Seeländer können sich nach der vierten Niederlage in der Masterround nicht mehr sicher sein, als Zweite in die Playoffs zu steigen. Vertagt wurde die Entscheidung in der Masterround 6–11. Brandis und Aarau verloren ihre Spiele gegen die unter dem Strich klassierten Thun und Zunzgen/Sissach. Brandis fehlt noch ein Punkt für die Playoff-Qualifikation, Aarau drei Zähler. Bruno Wüthrich/rpb Gruppe 2 Masterround 1–5 Wiki-Müns.- Huttwil F.3:2 n.V. (0:1, 1:1, 1:0)Burgdorf - Lyss6:3 (0:1, 2:2, 4:0)1. Huttwil F.5311018:1240 2. Lyss6200420:2631 3. Wiki-Müns.6310222:1629 4. Burgdorf6210317:1726 5. Unterseen-I.5102210:1623 Die nächsten Spiele. Di, 2.2.: Wiki-Münsingen - Unterseen-Interlaken (20.15). – Mi, 3.2.: Lyss - Huttwil Falcons (19.45). Wiki - Huttwil 3:2 n.V. (0:1, 1:1, 1:0) Sagibach. – 533 Zuschauer. – SR Huber; Weber/Borga. – Tore: 12. Malicek (Brechbühl/Ausschluss Keller) 0:1. 26. Beutler (Ausschlüsse Haas, Malicek; Scheuner) 1:1. 36. Bieri (Ausschlüsse Malicek, Hofstetter) 1:2. 48. Hoppe (Scheuner, Kiener) 2:2. 64. (63:35) Dubach 3:2. – Strafen: 11-mal 2 Minuten gegen Wiki, 11-mal 2 plus 10 Minuten (Malicek) gegen Huttwil. Wiki-Münsingen: Kilchör; Scheuner, Kiener; Ottini, Walther; Keller, Wegmüller; Hoppe, Käser, Zurflüh; Beutler, Dubach, Moser; Iseli, Baumgartner, Baltisberger; Käser, Wenger, Hofstetter. Huttwil Falcons: Schilt, Stoller, Haas; Kindler, Malicek; Berchtold, Thomas Wegmüller; Born, Daniel Wegmüller; Brechbühl, Othmann, Dähler; Remo Altorfer, Dino Altorfer, Bieri; Guazzini, Sägesser, Schär; Blaser, Studer, Schütz. Burgdorf - Lyss 6:3 (0:1, 2:2, 4:0) KEB Neumatt. – 225 Zuschauer – SR Siegenthaler; König/Rentsch. – Tore: 10. Murkowsky (Müller, Denier) 0:1. 23. Kläy (Moret, Jöhl) 0:2. 32. Buri (Seematter/Ausschlüsse Berthoud, Oliver Lanz) 1:2. 38. Marco Schlup (Marco Blatter) 2:2. 40. Murkowsky (Lanz, Denier) 2:3. 50. Seematter (Marco Schlup, Rutschi) 3:3. 57. (56:09) Bühlmann (Buri) 4:3. 58. (57:18) Allemann (Inniger, Stoll) 5:3. 58. (57:36) Buri (Bruno Blatter, Sulzberger) 6:3. – Strafen: 2-mal 2 plus 10 Minuten (Marco Blatter) gegen Burgdorf; 8-mal 2 Minuten gegen Lyss. Burgdorf: Baumgartner; Meer, Sulzberger; Mathias Muralt, Seematter; Künzi, Raphael Schlup; Bühlmann, Bruno Blatter, Buri; Rutschi, Marco Blatter, Marco Schlup; Allemann, Stoll, Inniger; Marc Lanz, Reto Lanz, Moor. Lyss: Mischler; Beer, Beck; Hässig, Tschabold; Röthlisberger, Oliver Lanz; Murkowsky, Denier, Müller; Berthoud, Eicher, Krebs; Pfeiffer, Moret, Jöhl; Kläy, Friedli, Eisenring. Masterround 6–11 Thun - Brandis4:3 (2:1, 1:2, 2:0)Adelboden - Zuchwil Regio1:5 (0:3, 0:2, 1;0)Zunzgen/Sissach - Aarau7:2 (0:2, 7:0, 0:0)1. Zuchwil R.*7501138:1531 2. Brandis7410231:2127 3. Aarau7400331:2725 4. Zunzgen/S.7401232:2719 5. Thun7210429:4018 6. Adelboden+7000716:473 * in den Playoffs. + nach der Masterround Saisonende. Die nächsten Spiele. Di, 2.2.: Adelboden - Brandis (20.00). Aarau - Zuchwil Regio (20.15). – Mi, 3.2.: Thun - Zunzgen/Sissach (20.00). Thun - Brandis 4:3 (2:1, 1:2, 1:0) Grabengut. – 120 Zuschauer. – SR Derada; Patrick Zimmermann/Leimgruber. – Tore: 1. (0:22) Lars Brügger (Joss) 0:1. 6. Bühlmann (Seges-senmann/ Ausschluss Oliver Rohrer) 1:1. 17. Schüpbach (Stähli, Segessenmann) 2:1. 21. Schüpbach 3:1. 30. Oliver Rohrer (Bühler, Prinz /Ausschluss Zürcher) 3:2. 40. David Rohrer (Prinz) 3:3. 55. Saurer (Rossel, Müller) 4:3. – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Thun, 3-mal 2 Minuten gegen Brandis. Thun: Lowsky; Marthaler, Willener; Lanzrein, Segessenmann; Studerus, Rossel; Bühlmann, Marco Dick, Sahli; Schüpbach, Stähli, Saurer; Zürcher, Marolf, Müller. Brandis: Michael Brügger; Bohnenblust, Prinz; Kobel, Järmann; Blaser, Béguelin; Lars Brügger, Oliver Rohrer, Joss; Nägeli, David Rohrer, Grossenbacher; Horisberger, Bracher, Salvisberg; Soltermann, Bühler. Adelboden - Zuchwil 1:5 (0:3, 0:2, 1:0) KEB Adelboden. – 101 Zuschauer. – SR Kiener; Probst/Mathys . – Tore: 6. (5:07) Lüthi (Blumenthal) 0:1. 6. (5:51) Stalder (Rezek, Pistolato) 0:2. 12. Lüthi (Giger) 0:3. 27. Brand (Schöni) 0:4. 33. Stefan Wüthrich (Balen/Ausschluss Rageth) 0:5. 49. Reto Brügger (Marcon/Ausschluss Pistolato) 1:5. – Strafen: 12-mal 2 Minuten gegen Adelboden, 10-mal 2 Minuten gegen Zuchwil. Adelboden: Stephan Küenzi; Adrian Haueter, Baumann; Rageth, Allenbach; Koller, Bleuer; Brunner, Michael Küenzi, Nico Schmid; Reto Brügger, Kaspar Schmid, Marcon; Steiner, Loretan, Müller; Murer. Zunzgen - Aarau 7:2 (0:2, 7:0, 0:0) KEB Sissach. – 195 Zuschauer. – SR Ummel; Bauer/Hebeisen. – Tore: 10. Knopf (Siegwart, Hildebrand) 0:1. 16. Kissling (Hildebrand, Bula) 0:2. 24. Graf (Di Biase) 1:2. 27. Kamber (Graf, Leisi/Ausschluss Blatter) 2:2. 31. Di Biase (Ausschlüsse Rieder; Seiler) 3:2. 33. (32:18) Scheidegger (Leisi, Graf/Bankstrafe gegen Aarau) 4:2. 33. (32:24) Rieder (Heid) 5:2. 35. Fiechter (Niederhauser, Scheidegger) 6:2. 40. Graf (Heid/Ausschluss Boner) 7:2. – Strafen. 4-mal 2 Minuten gegen Zunzgen, 8-mal 2 plus 10 Minuten (Blatter) gegen Aarau. Gruppe 3 Playoff-Viertelfinals (best of 7), 1. Runde: Red Ice Martigny-Verbier - Université Neuchâtel 4:3 n.V. Star Lausanne - Bulle-La Gruyère 4:5. Düdingen - Sion 2:3. Yverdon - Franches-Montagnes 2:5. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch