Zum Hauptinhalt springen

Wildhut schiesst Hunde

Das Rind in Rüschegg wurde von einem Hund angefressen. «Wildernde Hunde sind eines unserer grössten Probleme», sagt der Berner Jagdinspektor Peter Juesy. Jährlich würde im Kanton Bern gegen mindestens zehn Hundehalter eine Strafanzeige eingereicht. Trifft der Wildhüter die Hunde beim Jagen an, darf er sie erschiessen. Weil es sich jedoch beim Rind in Rüschegg nicht um ein Wildtier handelte, hätte der Wildhüter den Hund nicht abschiessen dürfen. cho >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch