Zum Hauptinhalt springen

Wöschhüsli wird saniert

Die Kirchgemeinde Niederbipp will das Wöschhüsli sanieren und ausbauen. Dafür sind rund 100000 Franken vorgesehen.

Die Niederbipper Kirchgemeinde will bauen. An der ausserordentlichen Versammlung der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde bewilligten die Anwesenden einen Kredit von 124000 Franken. Mit dem Geld sollen die Sanierung des Wöschhüsli, der Dachausbau im Kirchgemeindehaus und der Bau einer Spielwiese im Pfarrgarten finanziert werden. Pilzbefall am Verputz Laut dem zuständigen Kirchgemeinderat Christoph Meyer ist der Verputz des ehemaligen Waschhauses von einem Pilz befallen, was eine Sanierung nötig mache. Zudem müsse das Dach umgedeckt werden, die Ziegel seien teilweise defekt. Auch die Fenster und Türen müssten gestrichen werden. Zusätzlich wird der nicht mehr benötigte Kamin abgebrochen. Das bisherige WC im Wöschhüsli wird zu einem Abstellraum umfunktioniert und ein neues behindertengerechtes WC eingebaut. Die Kosten für die Aussensanierung und den Einbau des WCs belaufen sich auf 60000 Franken. Darüber hinaus muss das Dach des Kirchgemeindehauses ausgebaut werden. Man brauche mehr Arbeitsräume, sagte der zuständige Kirchgemeinderat Daniel Nyffeler. Bis anhin sei der Dachstock im Winter zu kalt und im Sommer zu heiss gewesen. Deshalb müsse er isoliert werden. Für den Bau der Büroräumlichkeiten sind knapp 40000 Franken vorgesehen. In die neuen Räume werden die sozialdiakonischen Mitarbeiter Werner und Sarah Eggenberger einziehen. Spielwiese im Pfarrgarten Der Rest des Kredits wird eingesetzt, um den Pfarrgarten besser zu nutzen. Die Spielwiese mit Ballfangzaun kostet 13000 Franken. Damit die Privatsphäre der Pfarrfamilie sichergestellt ist, wird ein Sichtschutz für 12000 Franken gebaut. knr >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch