Zum Hauptinhalt springen

Worb hat sich gerettet

fussballGross war die Zufriedenheit im Lager des SC Worb nach dem 3:0-Heimsieg gegen den Aufsteiger Langnau. «Ich bin extrem erleichtert, dass wir es geschafft haben, denn die Belastung war derart gross, dass ich kaum noch schlafen konnte», freute sich Trainer Ronaldo Schiavoni. «Das ganze Team hat hervorragend gespielt und den Beweis erbracht, dass wir in die 2. Liga gehören.» Im Hinblick auf die nächste Saison hat Schiavoni aber auch Sorgen: «Wir müssen ein komplett neues Team mit vielen Junioren aufbauen.» Und Sportchef Adrian Stampfli ergänzte: «Schon vor Jahresfrist konnten wir uns erst im letzten Spiel retten. So etwas brauche ich wirklich nicht jedes Jahr.» Langnau-Trainer Reto Flückiger meinte: «Wir wollten Worb nichts schenken, trotzdem war die Spannung weg und wir konnten heute nicht überzeugen.» ef>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch