Zum Hauptinhalt springen

Worte des Bedauerns

Fall SchafhausenArmeechef André Blattmann will sich bei den Angehörigen des getöteten Polizisten entschuldigen.

Der Mann, der letzte Woche in Schafhausen einen Polizisten erschoss, war wegen psychischer Auffälligkeiten vorzeitig aus der Armee entlassen, versehentlich jedoch nicht abgerüstet worden. So befand er sich nach wie vor im Besitz einer Pistole (wir berichteten). In der «SonntagsZeitung» äussert sich Verteidigungsminister Ueli Maurer pointiert: «Es ärgert mich grauenhaft, denn irgendjemand hat da versagt.» Auch Armeechef André Blattmann bedauert: Wie «Der Sonntag» vermeldet, will er sich persönlich bei den Angehörigen des getöteten Polizisten entschuldigen. In welcher Form, ist noch offen. In derselben Zeitung kündigt Roger Schober, Präsident des Verbandes der Berner Betreibungsbeamten, an, dass die Sicherheit von Betreibungs- und Konkursbeamten überprüft werden solle. Die Trauerfeier für den im Dienst erschossenen Polizisten findet morgen Dienstag um 13.30 Uhr in Heimiswil statt.heb>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch