Zum Hauptinhalt springen

Zurück zum Freund

SpiezHeute vor fünf Jahren ist der damalige BO-Redaktionsleiter Rolf Hafner am

Für den «Berner Oberländer»-Reporter Bruno Petroni ist es «der Weg zurück zu meinem Freund»: Am 19.August vor fünf Jahren verschwand der damals 48-jährige Spiezer Rolf Hafner bei Nebel und Schneesturm spurlos vom Gipfel des 7546 Meter hohen Muztagh Ata in Westchina. Rolf Hafner war stellvertretender Chefredaktor der Berner Oberland Medien AG und Redaktionsleiter dieser Zeitung. Vor drei Wochen brach eine Oberländer Expedition mit dem BO-Reporter Bruno Petroni und dessen Kameraden Wilhelm Zurbrügg (Frutigen) und Xaver Pfyl (Schwanden) zum «Vater der Eisberge» auf. Laut einer Mitteilung des Trios haben Wilhelm Zurbrügg und Xaver Pfyl vorgestern Mittwoch den Gipfel des Muztagh Ata erreicht. Dies mit einer gegenüber dem ersten Gipfelversuch vom letzten Samstag veränderten Strategie, als die drei wegen Gewitter und Erschöpfung nur 250 Meter unter dem Gipfel hatten umkehren müssen. Bruno Petroni, der bereits beim ersten Versuch gesundheitlich angeschlagen war, musste wegen einer Stirnhöhlenentzündung auf den Zweitversuch verzichten, wie er per SMS mitteilte.BO>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch