Zum Hauptinhalt springen

Zwei Rotkreuzfahrer verabschiedet

Wyssachen/EriswilEs gehört zur Tradition, dass sich die Rotkreuzfahrerinnen und -fahrer der Gemeinden Eriswil und Wyssachen jährlich zum Kaffeehöck treffen. Dabei werden Informationen ausgetauscht und Mutationen gemacht. Mit Maja Rinderknecht und Walter Gerber wurden zwei langjährige Freiwillige mit grossem Dank und einem Präsent durch Köbi Brändle, Leiter Fahrdienst SRK Oberaargau, und Therese Wittmer, Vermittlerin Wyssachen-Eriswil, verabschiedet. Rund 220 Personen sind fürs Schweizerische Rote Kreuz Bern-Oberaargau als freiwillige Rotkreuzfahrerinnen und -fahrer mit ihrem eigenen Auto unterwegs. Sie bringen und begleiten ältere und behinderte Menschen zum Arzt, Zahnarzt, ins Spital, zur Therapie, in die Kur. Bei Fahrten für Einkäufe dürfen die Fahrerinnen und Fahrer eine kleine Entschädigung verlangen.bhw>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch