Zum Hauptinhalt springen

Zwei sanierte Brücken in der Cholerenschlucht erfreuen Spaziergänger

cholerenschluchtJetzt können Fussgänger den Hünibach in der Cholerenschlucht bei Thun wieder sicher überqueren. Weil die Witterung den beiden Brücken stark zugesetzt hatte, mussten diese saniert werden.

Der beliebte Wanderweg durch die Cholerenschlucht führt am Wasser des Hünibachs entlang von Thun nach Heiligenschwendi hinauf. Die bewaldete Schluchtidylle erfreut jährlich viele Besucherinnen und Besucher mit ihren Wasserfällen und der vielfältigen, intakten Natur. Nun wurden die beiden Fussgängerbrücken, denen zuletzt die Witterungseinflüsse stark zugesetzt hatten, saniert. «Wegen der schwer zugänglichen Lage musste das für die Sanierung benötigte Material mit dem Helikopter eingeflogen werden», schreibt die Stadt Thun in ihrer gestrigen Medienmitteilung. Die handwerklichen Arbeiten wurden durch Mitarbeiter des Tiefbauamts der Stadt ausgeführt und konnten – durch das schöne Herbstwetter begünstigt – rechtzeitig vor dem Winter abgeschlossen werden. Kosten von 20000 Franken «Diese Sanierung, die insgesamt 20000 Franken kostete, ist eine wichtige Investition in das Langsamverkehrsnetz von Thun und zum Nutzen von Wanderfreudigen und Spaziergängern», halten die Stadtverantwortlichen fest. Insbesondere werden viele Teilnehmer der Foxtrail-Schnitzeljagd die Brückenquerungen auf ihrer Schatzsuche unter die Füsse nehmen. Entsprechend beruhigt stellt Roland Hensch, Leiter des Thuner Strasseninspektorats, fest: «Nun kann der Hünibach wieder sicher gequert werden.»pd/heh>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch