ABO+

Erste Schweizer Bergführerin meldete sich als Mann an

In der Schweiz gibt es nur 38 Bergführerinnen. Drei Frauen erzählen, wie sie in die Männerdomäne vordrangen.

Die Frauen sind schon oben, die Männer folgen ihnen: Seilschaft in den Berner Alpen. Foto: Christian Jaeggi

Die Frauen sind schon oben, die Männer folgen ihnen: Seilschaft in den Berner Alpen. Foto: Christian Jaeggi

38 Frauen üben den Beruf der Bergführerin in der Schweiz aus – neben rund 1300 Männern. Die Autorin Daniela Schwegler porträtiert in ihrem neuen Buch «Himmelwärts» zwölf von ihnen. «Sich für die Bergführerausbildung zu entscheiden, ist immer noch eine grosse Hürde für viele Frauen. Es fehlen die Vorbilder», sagt die Autorin. Immerhin: Die Akzeptanz der Frauen am Berg sei heute ganz woanders als noch vor 33 Jahren. Damals trat mit Nicole Niquille die erste Frau zur Ausbildung an – sie musste sich als Mann ausgeben. Drei Auszüge aus den zwölf Porträts:

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt