Zum Hauptinhalt springen

Für 8,9 Millionen FrankenRestaurant Dählhölzli wird umgebaut

Bis zum Herbst 2022 soll das Restaurant im Berner Tierpark mit einem Neubau ergänzt werden. Die Arbeiten sollen nächstes Jahr beginnen.

Die schützenswerte Terrasse unter den Kastanienbäumen soll erhalten bleiben.
Die schützenswerte Terrasse unter den Kastanienbäumen soll erhalten bleiben.
Foto: Archiv/Valérie Chételat

Für rund 8,9 Millionen Franken soll das Restaurant im Berner Tierpark Dählhölzli erneuert und erweitert werden. Der Gemeinderat hat einen entsprechenden Baukredit zuhanden des Stadtrats verabschiedet.

Der bestehende Betrieb soll erneuert und mit einem modernen Ergänzungsbau erweitert werden, wie die städtische Direktion für Finanzen, Personal und Informatik am Montag mitteilte. Ziel ist ein wetterunabhängiger Ganzjahresbetrieb.

Heute erfüllt das Tierpark-Restaurant nicht mehr alle geltenden Normen und ist sanierungsbedürftig. Das architekturhistorisch wertvolle Gebäude mit der schützenswerten Terrasse unter alten Kastanienbäumen, soll erhalten bleiben. Mit dem modernen, einstöckigen Ergänzungsbau sollen mehr hindernisfreie Sitzplätze für die Selbstbedienung geschaffen werden.

Die Bauarbeiten an den bestehenden Gebäuden beinhalten neben der Brandschutz- und Erdbebenertüchtigung einen Umbau mit offener Buffet-Anlage. Dort entstehen auch eine grosse Eingangs- und Zirkulationszone sowie eine zentral gelegene Kaffeebar. Die bestehende Grossküche wird optimiert.

Im Aussenraum sind Umgebungsarbeiten sowie Hochwasserschutzmassnahmen notwendig, wie die Stadt weiter mitteilte.

Bauen ab 2021

Das heutige Pachtverhältnis mit den ZFV-Unternehmungen soll auf Ende April 2021 gekündigt werden. Das sanierte und erweiterte Tierparkrestaurant wird zur Neuverpachtung ausgeschrieben.

Nach heutigem Planungsstand beginnen die Bauarbeiten voraussichtlich im ersten Halbjahr 2021 und werden bis in den Herbst 2022 dauern. Während der Bauzeit bleibt das Restaurant geschlossen. Falls organisatorisch möglich, soll ein Pop-Up-Betrieb eine minimale gastronomische Versorgung gewährleisten.

(SDA / mb)