Neues Nachrichtendienstgesetz könnte Terroristen begünstigen

Stellen Sie sich vor, ein Jihadist kehrt zurück in die Schweiz, plant einen Anschlag – und niemand tut etwas dagegen. Davor warnen nun Experten, die Gesetzeslücken sehen.

Künftig darf der Nachrichtendienst Telefongespräche abhören – das könnte zum Beispiel Jihad-Rückkehrer begünstigen: Ein Anhänger der Terrormiliz Islamischer Staat. (29.06.2014)

(Bild: Reuters)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt