Zum Hauptinhalt springen

Chemieunfall in Mövenpick-Hotel

Im Keller des Gebäudes in Glattbrugg ist bei Arbeiten Ammoniak ausgelaufen. Eine Person musste im Spital behandelt werden, 22 weitere erlitten Atembeschwerden.

An der Walter-Mittelholzer-Strasse in Glattbrugg kam es am Montagnachmittag zu einem Chemieunfall. Gegen 14.30 Uhr ist im Keller des Mövenpick-Hotels in Glattbrugg/Opfikon bei Arbeiten an der Kühlanlage eine unbestimmte Menge Ammoniak ausgelaufen.

Als Folge davon wurden Dämpfe freigesetzt, so die Medienstelle von Mövenpick. Das Hotel musste vorübergehend evakuiert werden. Laut dem Direktor des Hotels sei die Situation aber rasch wieder unter Kontrolle gebracht worden und das Hotel hätte gegen 20 Uhr wieder aufmachen können.

Atembeschwerden wegen Ammonium

Eine Frau musste allerdings ins Spital gefahren werden, berichtet die Kantonspolizei Zürich. Wegen Atembeschwerden aufgrund der Ammonium-Konzentration wurden zudem 22 Personen ambulant behandelt. Die Arbeiter, die unverzüglich das Gebäude verliessen, blieben gemäss Abklärungen von Schutz und Rettung unverletzt.

Wieso die chemische Flüssigkeit ausgelaufen ist, ist noch nicht bekannt. Ein Grossaufgebot der Polizei und Feuerwehr war vor Ort und die Strasse blieb bis am frühen Abend gesperrt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch