Zum Hauptinhalt springen

Mit 150 ist der SAC reif für die erste Präsidentin

Françoise Jaquet räumt auf mit dem Image des Schweizer Alpen-Clubs als bürgerlichem Herrenclub. Trotz Schicksalsschlägen in den Bergen schöpft sie aus diesen Kraft für eine positive Lebenseinstellung.

Françoise Jaquet feiert mit dem SAC dessen 150.Geburtstag. Die erste Präsidentin des Schweizer Alpen-Clubs schaut aber lieber nach vorne.
Françoise Jaquet feiert mit dem SAC dessen 150.Geburtstag. Die erste Präsidentin des Schweizer Alpen-Clubs schaut aber lieber nach vorne.
Beat Mathys

Die Grünhornhütte im glarnerischen Tödigebiet auf 2448 Metern über Meer ist eine karge Behausung für maximal acht Berggänger. Sie ist gleich alt wie der Schweizer Alpen-Club. Nun wurde die allererste Hütte des dieses Jahr genau 150-jährigen SAC als hochalpines Baudenkmal eingeweiht.

Bei den Feierlichkeiten auf felsigem Grat mit dabei: eine Crew des Fernsehens SRF und – unauffällig im Hintergrund – Françoise Jaquet. Es sollte der erste öffentliche Auftritt der ersten Zentralpräsidentin des SAC sein, des grössten Bergsportverbandes der Schweiz. Rund 140'000 Mitglieder zählt der Alpen-Club, ein gutes Drittel davon sind Frauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.