Zum Hauptinhalt springen

Mobiliar testet App zum Aufspüren von Diebesgut

Velo gestohlen? Laptoptasche unauffindbar? Neue Technologien ermöglichen es, Alltagsgegenstände zu orten. Die Mobiliar prüft, inwiefern dieses sogenannte Tracking fürs Versicherungsgeschäft nützlich sein kann.

Der Zürcher Bootsbesitzer hat einen bösen Verdacht: Unbekannte fahren mit seinem Schiff, das im Tessin angelegt ist, auf dem Lago Maggiore herum. Eine Überwachung des Boots rund um die Uhr, erst recht aus dem fernen Zürich, ist unmöglich.

Gewissheit kann ein kreditkartengrosses und kugelschreiberdickes Gerät bringen, das der Mann versteckt an seinem Schiff anbringt. Der kleine Apparat erkennt, wenn sich das Gefährt bewegt und schickt in diesem Fall eine Nachricht auf das Smartphone des Bootsbesitzers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.