Zum Hauptinhalt springen

Pleiten, Pannen, Peinlichkeiten

Die Geschichte der Schweizer Nachrichtendienste ist wenig glamourös.

Von hier verschwanden die Daten: Der Sitz des Verteidigungsdepartements in Bern, wo auch der Nachrichtendienst angesiedelt ist.
Von hier verschwanden die Daten: Der Sitz des Verteidigungsdepartements in Bern, wo auch der Nachrichtendienst angesiedelt ist.
Keystone

Beim Nachrichtendienst des Bundes (NDB) klaut ein Angestellter brisante Daten. Die Verantwortlichen vernachlässigen ihre Aufsichtspflicht. Parlamentarische Ermittler müssen deshalb Licht ins Dunkel bringen. Die Schweiz hat wieder einmal einen Geheimdienst-Skandal – und Nationalrat Philipp Müller einen schreck­lichen Verdacht: «Dilettantismus» habe sich breitgemacht im Nachrichtendienst, sagt der FDP-Präsident. Er könne nur noch «staunen» ob so viel Unprofessionalität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.