Zum Hauptinhalt springen

«2.-Klass-Passagiere ziehen den Kürzeren»

SBB-Chef Andreas Meyer lässt Entschädigungen für Passagiere der 1. Klasse prüfen, die im Zug keinen Sitzplatz finden. Wird die 2. Klasse links liegen gelassen? Und was tun die SBB in anderen heiklen Situationen?

Platzproblem in der 2. Klasse: Doch dafür soll es auch künftig keine Entschädigung von den SBB geben. (26. März 2009)
Platzproblem in der 2. Klasse: Doch dafür soll es auch künftig keine Entschädigung von den SBB geben. (26. März 2009)
Keystone
Ein Rail Check im Wert von 10 Franken: Diesen erhalten Passagiere, deren Fernverkehrszug in der Schweiz mehr als 60 Minuten Verspätung hat. (22. Juni 2005)
Ein Rail Check im Wert von 10 Franken: Diesen erhalten Passagiere, deren Fernverkehrszug in der Schweiz mehr als 60 Minuten Verspätung hat. (22. Juni 2005)
Keystone
1.-Klass-Abteil: Für Passagiere der 1. Klasse wollen die SBB prüfen, ob eine Entschädigung bei fehlenden Sitzplätzen zum Zuge kommen soll. (27. November 2009)
1.-Klass-Abteil: Für Passagiere der 1. Klasse wollen die SBB prüfen, ob eine Entschädigung bei fehlenden Sitzplätzen zum Zuge kommen soll. (27. November 2009)
Keystone
1 / 3

«Ich dachte, das sei ein Aprilscherz», meint Sara Stalder, Geschäftsleiterin der Stiftung für Konsumentenschutz. Nein, ist es nicht: SBB-CEO Andreas Meyer erwägt tatsächlich, dass Passagiere der 1. Klasse eine Entschädigung erhalten, wenn sie im Zug keinen Sitzplatz finden. Dies liess er in der jüngsten «SonntagsZeitung» verlauten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.