Zum Hauptinhalt springen

Absage an die «Russischen Ritter»

Das Verteidigungsdepartement will keine russischen Flugzeuge an der Flugshow Air 14. In der gegenwärtigen Lage sei Zurückhaltung angezeigt, begründet der Bund.

Wird an der Flugshow in Payerne nicht zu sehen sein: Eine Staffel der «Russischen Ritter» mit SU-27-Kampfflugzeugen. (Archivbild: Keystone)
Wird an der Flugshow in Payerne nicht zu sehen sein: Eine Staffel der «Russischen Ritter» mit SU-27-Kampfflugzeugen. (Archivbild: Keystone)

Die Russian Knights und ihre Flugzeuge dürfen nicht an der Air 14 in Payerne teilnehmen. Das hat das Verteidigungsdepartement (VBS) in Absprache mit dem Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) entschieden, wie es mitteilte.

Ein Auftritt der Russian Knights an der Flugschau sei angesichts der Krise in der Ostukraine nicht angemessen, hiess es in der Mitteilung. Die Ausladung entspreche der bisherigen Linie, im Bereich der militärischen Kontakte mit Russland Zurückhaltung zu üben, auch wenn die Kontaktpflege in Krisenzeiten wichtig sei.

10-Millionen-Fest

Eine Staffel der Russian Knights hätte mit Su-27-Kampfflugzeugen an der Flugshow Ende August und Anfang September im waadtländischen Payerne teilnehmen sollen. Anlass für die Flugschau ist das 100-Jahr-Jubiläum der Schweizer Luftwaffe, das 50-Jahr-Jubiläum der Patrouille Suisse und des 25-Jahr-Jubiläums des PC-7-Teams.

An den beiden Wochenenden werden in Payerne unter anderen die Patrouille de France, die Kunstflugstaffel Frecce Tricolori aus Italien, die britischen Red Arrows und die Al-Fursan aus den VAE erwartet. Die Verantwortlichen rechnen mit rund 100'000 Besuchern und haben ein Budget von 10 Millionen Franken.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch