Zum Hauptinhalt springen

«Abzocker müssen bestraft werden können»

Das «Patronatskomitee für die Abzocker-Initiative» möchte «die hässliche Seite der Marktwirtschaft» bekämpfen. Mitglied und Kriminologe Martin Killias erhofft sich von der Initiative eine abschreckende Wirkung.

Trafen sich am Freitag in der Schweizer Börse: Das Komitee, das sich für die Abzockerinitiative einsetzt (rechts Martin Killias).
Trafen sich am Freitag in der Schweizer Börse: Das Komitee, das sich für die Abzockerinitiative einsetzt (rechts Martin Killias).
Keystone

Im Gebäude der Schweizer Börse «Swiss Exchange» flimmern am Freitag die Bildschirme. Kurse steigen, Kurse fallen. Hier werden auch Aktien von denjenigen Schweizer Unternehmen gehandelt, die Thomas Minder mit seiner «Initiative gegen Abzockerei» an die kurze Leine nehmen möchte. In einem Sitzungsraum tritt im selben Gebäudekomplex an diesem Vormittag das «Patronatskomitee für die Abzocker-Initiative» auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.