ABO+

Alle gegen die SVP

Trotz dem Rechtsrutsch von 2015 entschied in den letzten vier Jahren im Nationalrat oft eine Allianz von FDP, CVP und SP.

Ein Ort der Kompromisse: Blick in den Nationalratssaal Anfang Juni. Foto: Keystone

Ein Ort der Kompromisse: Blick in den Nationalratssaal Anfang Juni. Foto: Keystone

Denis von Burg@sonntagszeitung
Mischa Aebi@sonntagszeitung
Patrick Meier@pameier

Vier Jahre lang hat Christian Levrat landauf, landab den Rechtsrutsch bei den Parlamentswahlen von 2015 beklagt. Die hauchdünne Mehrheit von FDP und SVP im Nationalrat habe dazu geführt, dass «Bundesmittel massiv auf die Klientel der Rechten ausgerichtet wurden», polterte der SP-Präsident noch im vergangenen Oktober im Schweizer Fernsehen. Und: Wichtige Reformen seien durch die neue Rechtsmehrheit blockiert.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt