Zum Hauptinhalt springen

An einem moralischen Wendepunkt

2013: Die Moral wird bei der Lösung der weltweiten Probleme wichtiger als in früheren Jahren. Wenn sie sich nicht mit Selbstgerechtigkeit paart, ist das gut so.

War 2012 ein verlorenes Jahr? Aus Schweizer Sicht drängt sich diese Bilanz auf. Die vermeintlich dringenden Probleme sind ihrer Lösung kaum nähergekommen: Der Versuch, mit bilateralen Abkommen Banken und ihre Kunden nach jahrzehntelanger Beihilfe zur Steuerhinterziehung aus Kritik und Strafverfolgung zu nehmen, ist gegenüber den grossen Nachbarstaaten gescheitert. Nicht einmal die Aussicht auf rasches Geld vermochte die deutsche Opposition gegen den Staatsvertrag zu besänftigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.