Zum Hauptinhalt springen

Sogar Infanteristen lernen, Kranke zu betreuen

Tausende Rekruten bereiten sich auf einen Epidemie-Einsatz vor. Gleichzeitig wecken Corona-Fälle in der Armee Erinnerungen an die Spanische Grippe.

Markus Häfliger, Beni Gafner
Die Sanitätskompanie 2 ordnet in Ambri Material, um die Spitäler in der Corona-Krise zu unterstützen. Foto: Corinne Glanzmann (VBS)
Die Sanitätskompanie 2 ordnet in Ambri Material, um die Spitäler in der Corona-Krise zu unterstützen. Foto: Corinne Glanzmann (VBS)

Die grösste Ernstfall-Mobilisierung der Schweizer Armee seit dem Zweiten Weltkrieg ist angelaufen. Statt wie damals per Plakat wurden die Soldaten erstmals per SMS aufgeboten. Laut Armee mit durchschlagendem Erfolg: Bereits hätten 80 Prozent der aufgebotenen Soldaten geantwortet und erklärt, dass sie tatsächlich einrücken würden, sagt Brigadier Raynald Droz, Stabschef des Kommandos Operationen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen