Zum Hauptinhalt springen

«Aus allen Himmelsrichtungen wandern Wölfe ein»

Die Wolfspopulation in der Schweiz werde wachsen, sagt Reinhard Schnidrig, Chef der Sektion Wildtiere und Waldbiodiversität beim Bundesamt für Umwelt.

Wildtiere prägen seinen Alltag: Reinhard Schnidrig ist Wildtierbiologe, Jäger, Walliser und Sektionschef beim Bundesamt für Umwelt. Das gehe sehr gut zusammen, sagt er.
Wildtiere prägen seinen Alltag: Reinhard Schnidrig ist Wildtierbiologe, Jäger, Walliser und Sektionschef beim Bundesamt für Umwelt. Das gehe sehr gut zusammen, sagt er.
Stefan Anderegg

Herr Schnidrig, aus dem Wallis kommt der heftigste Widerstand gegen die Rückkehr des Wolfs. Sie haben die Aufgabe, den Schutz der Grossraubtiere zu garantieren – und sind Walliser. Geht das zusammen?Reinhard Schnidrig: Sicher geht das. Wildtiere haben mich persönlich seit je fasziniert, gerade die reiche Walliser Fauna. Aber Grossraubtiere sind erst durch meine Arbeit in Bern zu einem so wichtigen Thema für mich geworden. Als ich 2005 die Sektion übernahm, wanderte prompt erstmals nach hundert Jahren Abwesenheit wieder ein Bär in die Schweiz ein. Und seither erlebe ich keine Woche ohne Diskussion um die Grossraubtiere. Hier beim Bundesamt für Umwelt haben wir den Auftrag, Gesetze zu vollziehen, meine Herkunft spielt dabei keine Rolle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.