Zum Hauptinhalt springen

Braucht die Armee den Schutz der Securitas?

Bundesrat Ueli Maurer lässt prüfen, ob Militärflugplätze künftig von Privatfirmen überwacht werden sollen. Die Begründung für diese «Denkvariante»: Spardruck.

Sollen bald private Firmen die Militärflugplätze bewachen? - Bundesrat Ueli Maurer denkt über ein Outsourcing nach.
Sollen bald private Firmen die Militärflugplätze bewachen? - Bundesrat Ueli Maurer denkt über ein Outsourcing nach.
Keystone

Die Armee schützt das Land. Aber wer schützt künftig die Armee? Die Frage stellt sich, nachdem gestern Pläne über ein Outsourcing gewisser militärischer Sicherheitsaufgaben publik wurden.

Armeesprecher Christoph Brunner bestätigte einen Bericht der Gratiszeitung «20 Minuten», wonach private Firmen eventuell die Bewachung der Militärflugplätze übernehmen könnten. Entsprechende Überlegungen kursieren offenbar in einer von der Armee eingesetzten Arbeitsgruppe, die vor kurzem ihre Tätigkeit aufgenommen hat. Sicherheitspolitiker reagierten in ersten Stellungnahmen scharf auf die angedachte Privatisierung, die sie als Risiko betrachten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.