Zum Hauptinhalt springen

Brunner: Blocher auf Zeit

SVP-Präsident Toni Brunner versucht den im Parlament und in der eigenen Fraktion umstrittenen Christoph Blocher mit einem neuen Vorschlag als Bundesratskandidaten im Rennen zu halten.

Nachdem sowohl FDP als auch CVP Ablehnung signalisierten, bietet Brunner an, Blocher nur auf Zeit bis zum Ende der Legislatur wählen zu lassen. Das sagt der SVP-Präsident im Interview mit der «SonntagsZeitung». Um Blochers Chancen in der eigenen Fraktion zu erhöhen, bringt der SVP-Präsident erstmals die Option eines Doppeltickets mit Blocher ins Spiel.

SDA/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch