ABO+

Buchhaltungsfehler kostet SRG 26 Millionen

Seit 2011 wurden Ausfälle bei den Billag-Gebühren nicht in der Bilanz aufgeführt.

Der Medienkonzern hat sich verkalkuliert: SRF-Gebäude in Leutschenbach in Zürich. Foto: Keystone

Der Medienkonzern hat sich verkalkuliert: SRF-Gebäude in Leutschenbach in Zürich. Foto: Keystone

Roland Gamp@sonntagszeitung

Zürich Die Billag steht vor dem Aus. «Wir haben unsere bisherige Website abgestellt», schreibt sie im Netz. Laut Armin Schädeli vom Mutterkonzern Swisscom ist das Management nicht mehr im Amt. «Die gegenwärtige Planung geht davon aus, die Billag ordentlich zu liquidieren.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt