Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat Schneider-Ammann soll kurz vor Rücktritt stehen

Der Wirtschaftsminister soll gemäss TeleZüri bereits Ende Jahr abtreten – zusammen mit Doris Leuthard. Der Bundesrat nimmt per Tweet Stellung.

Best-of acht Jahre Bundesrat: Johann Schneider-Ammann. Video: Tamedia/Mit Material von SRF und AFP

Bundesrat Johann Schneider-Ammann soll am kommenden Freitag seinen Rücktritt auf Ende 2018 bekannt geben. Dies berichtet TeleZüri am Montag. Der Sender beruft sich nach eigenen Angaben auf zwei voneinander unabhängige, bestens informierte Quellen.

Schneider-Ammann reagierte auf die Nachricht mit einem Tweet. Er sei bis Ende 2019 gewählt und nehme zu Gerüchten keine Stellung, so der 66-Jährige.

Schneider-Ammann ist seit 2010 Bundesrat. Er wurde als Nachfolger des ebenfalls Freisinnigen Hans-Rudolf Merz in die Landesregierung gewählt. Der ETH-Elektroingenieur steht dem Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung vor. 2016 war er Bundespräsident.

Bevor er in den Bundesrat eintrat, war der zweifache Familienvater Nationalrat und Oberst im Generalstab der Schweizer Armee. Als Präsident des Maschinenbauunternehmens der Familie seiner Frau Katharina Schneider-Ammann galt er als ein respektierter Wirtschaftsführer. Seine Familie gehört zu den reichsten des Landes.

Unpopuläre Dossiers

Als Meisterstück seiner Amtszeit gilt etwa das Freihandelsabkommen mit China. Daneben hatte er zahlreiche unpopuläre Dossiers anzupacken, darunter die ihn immer noch beschäftigende Landwirtschaftsreform. In den Krisenjahren fiel er mit demonstrativer Distanz zu den Banken und seinem Bekenntnis zum Werkplatz Schweiz auf.

Schon als Unternehmer und Nationalrat hatte er sich eher als Netzwerker denn als Redner hervorgetan. Als Bundesrat verhedderte er sich oft in einem umständlichen Duktus. Die Ansprache des Bundespräsidenten 2016 zum Tag der Kranken missriet derart, dass sie zum Youtube-Hit avancierte.

Ist bereits Ende Jahr Schluss als Bundesrat? Johann Schneider-Ammann anlässlich der Verbrauchermesse Comptoir in Lausanne. (21. September 2018)
Ist bereits Ende Jahr Schluss als Bundesrat? Johann Schneider-Ammann anlässlich der Verbrauchermesse Comptoir in Lausanne. (21. September 2018)
Christian Brun, Keystone
Schneider-Ammann wollte ursprünglich Ende 2019 zurücktreten. Die laufende Legislatur werde seine letzte sein, hatte der Wirtschaftsminister angekündigt. (27. April 2018)
Schneider-Ammann wollte ursprünglich Ende 2019 zurücktreten. Die laufende Legislatur werde seine letzte sein, hatte der Wirtschaftsminister angekündigt. (27. April 2018)
Marcel Bieri, Keystone
Auch sie hatte vor rund neun Monaten erklärt, dass sie sich «am Ende ihrer letzten Legislatur» befinde.
Auch sie hatte vor rund neun Monaten erklärt, dass sie sich «am Ende ihrer letzten Legislatur» befinde.
Omer Messinger, Keystone
1 / 8

Auch Leuthard vor Demission

Zudem werde gleichzeitig erwartet, dass auch Bundesrätin Doris Leuthard schon per Ende 2018 abtritt. Die Anzeichen hätten sich verdichtet, dass die Verkehrsministerin ihr Amt bald abgeben werde, heisst es in der Mitteilung.

Sie befinde sich «am Ende ihrer letzten Legislatur», sagte Doris Leuthard vor rund neun Monaten im Westschweizer Fernsehen RTS. Seither rätselte die politisch interessierte Schweiz, wann die CVP-Bundesrätin abtritt.

«Wenn man das Departement wechselt, sollte man immer vier bis sechs Jahre bleiben»: Doris Leuthard 2017 im Interview. (Video: Tamedia/SRF)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch