Zum Hauptinhalt springen

«Das Aktenstudium der Ärzte lässt sich nicht kontrollieren»

Die Schweizer Mediziner rechnen immer mehr Aufwand fürs Studium von Akten ab. Verbände und Politiker suchen nach Erklärungen dafür.

Um 140 Millionen Franken ist der Posten Aktenstudium gestiegen: Dossiers eines Schweizer Hausarztes.
Um 140 Millionen Franken ist der Posten Aktenstudium gestiegen: Dossiers eines Schweizer Hausarztes.
Gaetan Bally, Keystone

Der Krankenkassenverband Santésuisse geht davon aus, dass die Prämien für die obligatorische Krankenversicherung nächstes Jahr um 3 bis 4 Prozent steigen. Dies sagte Direktorin Verena Nold in der Radiosendung «Heute Morgen» des Schweizer Radio und Fernsehens. Bereits dieses Jahr wurden die Prämien im Durchschnitt um rund 4 Prozent erhöht, während sie in den drei Jahren zuvor nur um je 1 bis 2,4 Prozent gestiegen sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.