Zum Hauptinhalt springen

«Das hatten wir früher immer der SP vorgeworfen»

Adolf Ogi appelliert an gemässigte SVP-Politiker, sich gegen Christoph Blochers Kurs zu erheben. Genannt wurde auch Ständeratspräsident Hannes Germann. Dieser bezieht nun bei Redaktion Tamedia Stellung.

«In der Politik sind schwarzweisse Positionen nie die beste Lösung»: Ständeratspräsident Hannes Germann (SVP, SH).
«In der Politik sind schwarzweisse Positionen nie die beste Lösung»: Ständeratspräsident Hannes Germann (SVP, SH).
Gian Ehrenzeller, Keystone
Ruft die «vernünftigen SVPler» zum Handeln auf: Alt-Bundesrat Adolf Ogi.
Ruft die «vernünftigen SVPler» zum Handeln auf: Alt-Bundesrat Adolf Ogi.
Keystone
... und Nationalrat Hansruedi Wandfluh.
... und Nationalrat Hansruedi Wandfluh.
Gaetan Bally, Keystone
1 / 7

Herr Germann, Alt-Bundesrat Adolf Ogi fordert Sie als «vernünftigen SVPler» direkt auf, Christoph Blocher zu stoppen. Was sagen Sie dazu? Ich würde diese Diskussion lieber SVP-intern anstatt über die Medien führen. Es gehört zum Wesen einer Partei, sich ihren Weg ein Stück weit zu erstreiten – aber in einem konstruktiven Dialog. Ich finde es gut, dass Adolf Ogi sich nach wie vor mit der SVP-Politik beschäftigt und der Partei die Treue hält. Aber ich hätte es geschätzt, wenn er sich vor dem medialen Aufruf zuerst mit der Parteispitze oder mit jenen Personen, die er als «vernünftige» Kräfte bezeichnet, zusammengesetzt hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.