Zum Hauptinhalt springen

Das Tröpfchen Wehmut

Marie-Theres von Gunten ist die bekannteste noch lebende Komponistin von Jodelliedern. Sie selber bezeichnet sich als Traditionalistin, aber gerade in traditionellen Kreisen eckt sie immer wieder an.

Die heile Welt, es gibt sie wirklich. Wenn Marie-Theres von Gunten auf die Terrasse tritt, blickt sie in ein Panorama, das Ferdinand Hodler hätte malen können. Die Chalets, die hoch über dem Thunersee wie Schwalbennester am Beatenberg kleben, haben liebliche Namen und unkrautfreie Blumenbeete. «Wenn ich vor dieser heilen Welt die Augen verschliesse», sagt von Gunten im Angesicht der imposanten Bergkulisse, «dann bin ich doch arm dran.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.