Zum Hauptinhalt springen

Der Alpenschutz kommt unter die Räder

Stellvertretender Nachrichtenchef Gregor Poletti zur Abstimmung über eine zweite Strassenröhre am Gotthard.

Im Vorfeld der Abstimmung bekrittelte Verkehrsministerin Doris Leuthard im Gespräch mit dieser Zeitung, dass die Medien ein allfälliges Nein zur zweiten Strassenröhre genüsslich als ihre persönliche Niederlage darstellen, aber ein Ja am Gotthard kaum als ihren Sieg taxieren würden. Das deutliche Ja des Schweizervolkes ist nun tatsächlich ein grosser Sieg für Leuthard und ihr Prestigeobjekt. Schliesslich hat sie sich wie selten ein Bundesrat zuvor in einem Abstimmungskampf engagiert.

Ganz offensichtlich hat ihre Argumentation, welche die Sicherheit am Gotthard ins Zen­trum rückte, verfangen. Es ist auch durchaus nachvollziehbar, dass sich die Automoblisten mit möglichst wenig Angst durch den fast 17 Kilometer langen Tunnel bewegen möchten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.