Zum Hauptinhalt springen

«Der Betrag, der bei Insieme fehlgeleitet wurde, ist enorm»

Nächste Woche wird der Untersuchungsbericht zum Insieme-Fiasko veröffentlicht. Nationalrat Leo Müller, Präsident der Finanzkommission, spricht im Interview darüber, wie solche Schäden in Zukunft verhindert werden sollen.

Über 100 Millionen abgeschrieben: Das Informatik-Projekt Insieme der Eidgenössischen Steuerverwaltung wurde 2012 nach zahlreichen Pannen gestoppt.
Über 100 Millionen abgeschrieben: Das Informatik-Projekt Insieme der Eidgenössischen Steuerverwaltung wurde 2012 nach zahlreichen Pannen gestoppt.
Lukas Lehmann, Keystone
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Vorsteherin des Eidgenössischen Finanzdepartements, stoppte das Projekt im Jahr 2012.
Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Vorsteherin des Eidgenössischen Finanzdepartements, stoppte das Projekt im Jahr 2012.
Peter Klaunzer, Keystone
Der damalige Direktor der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV), Urs Ursprung, musste seinen Hut nehmen.
Der damalige Direktor der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV), Urs Ursprung, musste seinen Hut nehmen.
Keystone
1 / 4

11 Jahre Arbeit, Ausgaben von 102.4 Millionen Franken – und am Ende blieb kaum etwas übrig. Mit dem Insieme-Projekt wollte die eidgenössische Steuerverwaltung zwei IT-Systeme vereinigen, doch nach zahlreichen Pannen wurde immer ungewisser, ob das neue System jemals funktionieren wird. Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf (BDP) stoppte das Projekt 2012, der Direktor der Steuerverwaltung musste seinen Hut nehmen. Noch im selben Jahr wurde eine Arbeitsgruppe gewählt, die einen Untersuchungsbericht zum Projekt verfassen sollte. Nun ist das 350-seitige Papier praktisch fertig und soll in der kommenden Session im Parlament diskutiert werden, wie Radio SRF heute Dienstagmorgen berichtete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.