Zum Hauptinhalt springen

Der Mittelstand braucht Hilfe

Dass sich die SVP stets gegen die wachsende Zuwanderung von Ausländern wehrt, ist nicht neu. Überraschend ist hingegen, dass nun auch die Linken dieses Thema aufgreifen.

Bis ins 2035 1 Million Menschen mehr: Immer mehr ausländische Spitzenverdiener wandern in die Schweiz ein.
Bis ins 2035 1 Million Menschen mehr: Immer mehr ausländische Spitzenverdiener wandern in die Schweiz ein.

Im Jahr 2035 leben in der Schweiz 8,8 Millionen Menschen – 1 Million mehr als heute. So lautet die jüngst veröffentliche Prognose des Bundesamts für Statistik. Der Hauptgrund für das Wachstum: die Einwanderung.

Während die SVP das Zuwanderungsthema seit längerem mit Erfolg bewirtschaftet, kommen neuerdings auch aus linken und ökologischen Kreisen Rauchzeichen. 2009 forderten die grünen Nationalräte Bastien Girod und Yvonne Gilli Massnahmen, um die Einwanderung zu begrenzen – und wurden von ihrem Parteipräsidenten postwendend gerügt. Diese Woche wurde nun bekannt, dass die Umweltschutzorganisation Ecopop per Initiative die jährliche Zuwanderung auf 0,2 Prozent begrenzen will – 2009 lag sie bei knapp 1 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.