Zum Hauptinhalt springen

Der SBB-Chef und die Schubkarre

Öffentlichkeitswirksam zeigt sich Andreas Meyer heute im Tessin als Bauarbeiter. Der Grund für sein Wirken ist schwergewichtig, es geht um über eine Milliarde Franken und Grossprojekte.

Spatenstich für die Renovation des Bahnhofes Bellinzona: (v.l.) SBB Chef Andreas Meyer, Mario Branda, Buergermeister von Bellinzona, Jürg Stöckli, Leiter Immobilen SBB, und der Tessiner Staatsrat Claudio Zali,. (7. August 2014)
Spatenstich für die Renovation des Bahnhofes Bellinzona: (v.l.) SBB Chef Andreas Meyer, Mario Branda, Buergermeister von Bellinzona, Jürg Stöckli, Leiter Immobilen SBB, und der Tessiner Staatsrat Claudio Zali,. (7. August 2014)
Ti-Press /Davide Agosta, Keystone
Verkehren ab Dezember 2014 zwischen Zürich und Mailand: Fabrikneuer ETR610 Neigezug in Bellinzona. (7. August 2014)
Verkehren ab Dezember 2014 zwischen Zürich und Mailand: Fabrikneuer ETR610 Neigezug in Bellinzona. (7. August 2014)
Ti-Press /Davide Agosta, Keystone
Rollmaterial für den NEAT-Tunnel: Blick in das Cockpit des neuen ETR610 Neigezugs. (7. August 2014)
Rollmaterial für den NEAT-Tunnel: Blick in das Cockpit des neuen ETR610 Neigezugs. (7. August 2014)
Ti-Press /Davide Agosta, Keystone
1 / 5

Renovierte Bahnhöfe und neue Züge für das Tessin: Um den Kanton fit für den NEAT-Ausbau zu machen, investieren die SBB bis 2020 mehr als 1,5 Milliarden Franken. Am Donnerstag wurde ein Teil des erneuerten Bahnhofs in Lugano eingeweiht.

Der neue Ceneri-Tunnel wird voraussichtlich erst 2019 fertiggestellt sein - das neue Rollmaterial ist aber schon eingetroffen. Im neuen Neigezug ETR 610 fuhren SBB-Chef Andreas Meyer und der Tessiner Staatsrat Claudio Zali nach Lugano.

Bahnhof Lugano wird renoviert

Ausgangspunkt der Fahrt war der Bahnhof im Kantonshauptort Bellinzona. Dort beginnen nun offiziell die Renovierungsarbeiten, die laut Meyer bis zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels am 11. Dezember 2016 abgeschlossen sein sollen.

Am Bahnhof Lugano fiel der Startschuss für die Umbauarbeiten bereits im Jahr 2012. Der historische Teil des Bahnhofs ist mittlerweile saniert, die Fertigstellung der Haupthalle wird aber noch bis 2016 dauern. Parallel dazu wird die Drahtseilbahn erneuert, die den Bahnhof mit dem historischen Stadtkern am See verbindet. In den kommenden zwei Jahren verkehren deshalb Ersatzbusse.

Die neuen Züge der Generation ETR 610 können Reisende ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2014 auf der Gotthard-Achse zwischen Zürich und Mailand nutzen. Auf der Simplon-Achse auf den Strecken Basel-Brig-Mailand und Genf-Brig-Mailand ist der neue Zugtyp bereits auf der Schiene.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch