Zum Hauptinhalt springen

Die Bedrohungslage bleibt «erhöht»

Der Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt beschäftigt auch die Schweizer Behörden. Das Bundesamt für Polizei erklärt, weshalb ein solcher Fall die Bedrohungslage für die Schweiz nicht verändert.

Nach dem Anschlag in Berlin sind bewaffnete Polizisten an Weihnachtsmärkten auch in anderen deutschen Städten (im Bild Hildesheim) Normalität geworden. In der Schweiz ist es höchstens eine punktuelle Massnahme.
Nach dem Anschlag in Berlin sind bewaffnete Polizisten an Weihnachtsmärkten auch in anderen deutschen Städten (im Bild Hildesheim) Normalität geworden. In der Schweiz ist es höchstens eine punktuelle Massnahme.
Keystone

Die Tat von Berlin schockiert weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Auch die Sicherheitsbehörden von Bund und Kantonen beschäftigen sich mit den möglichen Konsequenzen. Wie Lulzana Musliu, Sprecherin der Bundespolizei (Fedpol), sagt, steht die Schweizer Vertretung in Berlin in Kontakt mit den lokalen Behörden. «Zurzeit (Dienstagabend, die Red.) liegen jedoch keine Informationen über Schweizer Opfer vor, weitere Abklärungen dazu sind im Gang.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.