Zum Hauptinhalt springen

Die Chancen für einen Elternurlaub steigen

Eine Umfrage zeigt, dass die Idee im Parlament bis weit in die politische Mitte unterstützt wird. Noch gibt es aber zwei Knacknüsse.

Neuer Anlauf für einen Mutterschaftsurlaub bei Adoptionen: Wie Redaktion Tamedia heute berichtet hat, wird die Sozialkommission des Ständerats nächste Woche darüber beraten, ob auch nicht leibliche Mütter eine bezahlte Babypause machen dürfen. Anlass ist eine Standesinitiative des Kantons Neuenburg, die explizit von einem Mutterschafts- und nicht von einem Elternurlaub spricht. Diese semantische Differenz kommt nicht von ungefähr: Eine gemeinsame Elternzeit nach der Geburt eines Kindes ist in der Schweiz sogar bei leiblichen Eltern ein heisses politisches Eisen. Die stattliche Zahl abgelehnter oder noch nicht behandelter Vorstösse sowohl zum Eltern- als auch zum Vaterschaftsurlaub zeugt von einer anhaltenden Kontroverse im nationalen Parlament.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.