Zum Hauptinhalt springen

Die Demokratie macht Pause

Die Session ist unterbrochen, Unterschriftensammlungen stocken. Was braucht es im Minimum, damit die Demokratie weiter funktioniert?

Es wäre eine historische Premiere: Muss die Glarner Landsgemeinde abgesagt werden? «Die Wahrscheinlichkeit ist nicht klein», sagt Ratsschreiber Hansjörg Dürst. Foto: Reto Oeschger
Es wäre eine historische Premiere: Muss die Glarner Landsgemeinde abgesagt werden? «Die Wahrscheinlichkeit ist nicht klein», sagt Ratsschreiber Hansjörg Dürst. Foto: Reto Oeschger

«Da!», sagt Hansjörg Dürst und deutet mit der Linken vage zwischen einen hellblauen Minibus und einen weissen Kombi. Da öppe stehe jeweils der Landammann auf der Bühne und leite die Versammlung.

An einem Werktag im März ist der Zaunplatz in Glarus ein unwirtlicher Parkplatz. Aber immer am ersten Sonntag im Mai finden sich hier zwischen 5000 und 9000 Glarner Stimmberechtigte ein. Zur Landsgemeinde, dem wichtigsten politischen Termin des Jahres. Dann liegt genau hier, zwischen dem Minibus und dem Kombi, der Mittelpunkt des Glarner Universums.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.