Zum Hauptinhalt springen

«Die Einbrecher werden überrascht und geben auf»

Der Aargauer Architekt August Scherrer ist bekannt für einbruchsichere Häuser. Im Interview sagt er, worauf es beim Einbruchschutz ankommt. Und er spricht über seine neueste Erfindung gegen Einbrecher.

Der Herbst ist Hochsaison für Einbrecher, allein im Kanton St. Gallen gab es innert einer Woche fast 100 Einbrüche: Ein ungebetener Besucher vor einem Wohnungsfenster.
Der Herbst ist Hochsaison für Einbrecher, allein im Kanton St. Gallen gab es innert einer Woche fast 100 Einbrüche: Ein ungebetener Besucher vor einem Wohnungsfenster.
Keystone

Herr Scherrer, Sie haben regelrechte Eigenheim-Reduits realisiert. Was ist typisch für ein Scherrer-Haus? Die gesamte Gebäudehülle wird so konzipiert, dass eine allfällige Täterschaft innerhalb von wenigen Sekunden ihr Vorhaben aufgibt. Einem Scherrer-Haus sieht man die Befestigung von aussen nicht an. Die Fenster und die Türen sehen gleich aus wie bei anderen, ungesicherten Häusern. Sobald aber ein Einbruchwerkzeug angesetzt wird, ist die Täterschaft überrascht. Dann bleibt es beim Einbruchsversuch. Die Täter ziehen weg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.