Zum Hauptinhalt springen

Die Not des CVP-Präsidenten

Christoph Darbellay kritisiert mitten im Wahlkampf seine Parlamentarier. Sie bereiten ihm offenbar Kopfzerbrechen. Warum es die Parteispitze im Moment besonders schwer hat.

Das Vorgehen der CVP-Kollegen bei der Armee-Vorlage ist ihm ein Rätsel: Parteipräsident Christophe Darbellay.
Das Vorgehen der CVP-Kollegen bei der Armee-Vorlage ist ihm ein Rätsel: Parteipräsident Christophe Darbellay.
Reuters

Der Druck, die Parteilinie einzuhalten, ist nicht überall gleich gross – besonders uneinheitlich ist die CVP. Die politische Standortkarte des Politforschers Michael Hermann zeigt: CVP-Nationalräte sind so verzettelt wie eine Handvoll losgelassener Flöhe. Zwischen dem Tessiner Meinrado Robbiani und dem Innerrhoder Arthur Loepfe, der die gesamte FDP rechts überholt, liegen Welten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.