Zum Hauptinhalt springen

Die nützliche Nervensäge

Zwölf Volksinitiativen hat Franz Weber bisher eingereicht, keine war erfolgreich. Nun feiert er mit seinem Kampf gegen Zweitwohnungen seinen ersten nationalen Sieg – als 84-Jähriger.

«Das grüne Gewissen des Landes»: Der umtriebige Franz Weber.
«Das grüne Gewissen des Landes»: Der umtriebige Franz Weber.

Milde angesichts des Sieges, gelöste Zufriedenheit in der Stunde des Erfolgs? Weit gefehlt. Franz Weber wäre nicht Franz Weber, würde er sich so verhalten, wie es Abstimmungssieger in der Regel tun. «Wir haben gesiegt trotz der Lügenpropaganda der Gegner. Wir werden für die Umsetzung der Initiative kämpfen, und wir werden neue Initiativen lancieren», sprudelt es aus dem Mann mit der schlohweissen Mähne. Niemand bezweifelt seine Worte. Denn der Initiant der Zweitwohnungs-Initiative ist ein Getriebener, ein rastloser Streiter im Dienst des Umwelt- und Heimatschutzes. Seit nunmehr 50 Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.