Zum Hauptinhalt springen

Die Parkbusse ist kein Strafbefehl

In ein Strafverfahren hineinzugeraten, ist unangenehm. Es kostet Zeit, Nerven und meist auch Geld. Wie kommt man da möglichst rasch wieder heraus? Ein Anwalt gibt Tipps.

Falsch parkiert? Bezahlt man die Ordnungsbusse, ist die Sache erledigt. Es gibt keinen Strafbefehl.
Falsch parkiert? Bezahlt man die Ordnungsbusse, ist die Sache erledigt. Es gibt keinen Strafbefehl.
Keystone

Kaum ein Autolenker hat noch nie eine Parkbusse erhalten. Es handelt sich dabei um eine normale Ordnungsbusse. Bezahlt man sie, ist die Sache erledigt. Wer aber die Regeln im Strassenverkehr gröber verletzt, zum Beispiel innerorts mehr als 25 Stundenkilometer zu schnell unterwegs war, dem droht ein Strafbefehl von der Staatsanwaltschaft. Dieser steht die Spruchkompetenz von bis zu 180 Tagessätzen Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von höchstens sechs Monaten zu. Dagegen kann man Einsprache erheben. Doch wann lohnt sich das?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.