Zum Hauptinhalt springen

«Die Reitschule ist kein guter Ort für 15-jährige Jugendliche»

Das Interesse an der Politik gehört bei der Berner Familie Loeb zur Tradition. Der Loeb-Chefin Nicole Loeb bereitet es Sorgen, dass für ihre Töchter der Besuch der Reitschule bald ein Thema werden dürfte.

Dementi des alten Gerüchts: «Die Frage eines Verkaufs an Manor stellt sich für uns nicht», betont die Loeb-Chefin.
Dementi des alten Gerüchts: «Die Frage eines Verkaufs an Manor stellt sich für uns nicht», betont die Loeb-Chefin.
Stefan Anderegg
Nicole Loeb im Warenhaus Loeb in Bern.
Nicole Loeb im Warenhaus Loeb in Bern.
Stefan Anderegg
Unternehmerin mit Flair für Mode: Nicole Loeb will die Kunden mit Beratung überzeugen.
Unternehmerin mit Flair für Mode: Nicole Loeb will die Kunden mit Beratung überzeugen.
Stefan Anderegg
1 / 5

Wenn man sich in Berner Wirtschaftskreisen umhört, wird schnell gesagt: Nicole Loeb ist in den letzten Jahren etwas abgetaucht. Ist das eine Strategie?Nicole Loeb: Das habe ich so noch nie gehört (lacht). Im Gegenteil: Ich habe im letzten Jahr so viele Vorträge wie noch nie gehalten.

Aber stimmt der Eindruck, dass Sie das Rampenlicht nicht unbedingt suchen? Die Frage ist, was Sie unter Rampenlicht verstehen. Geht es darum, dass ich im Warenhaus zu sehen bin oder ob ich an jedem Anlass dabei bin? In Bezug auf die Abendanlässe habe ich meine Strategie nicht verändert: Ich bin nur an denjenigen Anlässen dabei, die mich wirklich interessieren. Und an den übrigen Abenden bin ich bei meiner Familie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.