Zum Hauptinhalt springen

«Die Schweiz ist ein Paradies auf Erden»

Wie sehr macht den Schweiz-Touristen der starke Franken zu schaffen? Redaktion Tamedia hat sich in Zürich umgehört.

Ungetrübte Freude: Yoshi Hirayama aus Japan lässt sich die Hochzeitsreise vom starken Franken nicht verderben. (Video: Jan Derrer, Lucienne Vaudan)

Der starke Franken macht die Schweiz für Touristen noch teurer. Aber er schmälert die Begeisterung der Touristen kaum. Dies ist das Fazit einer Videoumfrage von Redaktion Tamedia in Zürich. Ein deutsches Pärchen meint abgeklärt: «Die Schweiz war schon immer teuer.» Der indische Tourist Syed Shameer Hussain hingegen regt sich auf: «Ich war schockiert, Euro und Franken sind fast gleich.» Obwohl das für ihn problematisch sei, setzt er zu einer Lobeshymne auf die Schweiz an: «Die Schweiz ist ein Paradies auf Erden.»

Auf der Hochzeitsreise wird nicht gespart

Yoshi Hirayama aus Tokio lässt der starke Franken auch nicht kalt. Aber da er sich auf der Hochzeitsreise befindet, nimmt er die Mehrausgaben gerne in Kauf. «Hier zu sein, ist wichtiger, als Geld zu sparen.» Bilal Qazi aus Pakistan findet dramatische Worte: «Wir Touristen stehen vor einem finanziellen Debakel.» Sein Kollege Nazir Lar nimmt darauf die Schweiz in Schutz: «Wir sind sehr gerne hier, die Leute sind nett und hilfsbereit und heissen einen willkommen.» Nur ein britischer Backpacker zeigt sich unversöhnlich: «Hätten wir gewusst, wie teuer der Franken ist, hätten wir die Schweiz übersprungen und wären gleich nach Frankreich oder Deutschland weitergereist.» (jd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch