Zum Hauptinhalt springen

Die SRG im Vielfrontenkampf

Mehrausgaben und Mindereinnahmen zwingen die SRG zum Abbau von 250 Stellen. Die Massnahme hat aber auch einen politischen Charakter.

Die 250 Stellen werden vor allem in der Verwaltung, Produktion und Informatik abgebaut.
Die 250 Stellen werden vor allem in der Verwaltung, Produktion und Informatik abgebaut.
Keystone

Es klingt dramatisch, was die schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) am Dienstagvormittag verkündet hat: 250 Stellen werden abgebaut. Vor allem in der Verwaltung, Informatik und Produktion. 102 Stellen trifft es bei SRF Deutschschweiz und der Tochtergesellschaft tpc, 74 Stellen in der Romandie und 49 im Tessin. Davonkommen dürften das rätoromanische RTR sowie die Auslandplattform Swissinfo.ch. Falls es auch dort zu einem Stellenabbau käme, wäre er minim, schreibt die SRG.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.