Zum Hauptinhalt springen

Einzelne Bauern kassieren vom Staat Hunderttausende

Meist ist von Bauern die Rede, die finanziell untendurch müssen. Es gibt aber auch die anderen: Im Kanton Bern beziehen 95 Betriebe mehr als 150'000 Franken Direktzahlungen, 2 erhalten über 300'000 Franken.

Steile Hänge ergeben schöne Direktzahlungen: Ab einer Neigung von 35 Prozent zahlt der Staat deutlich mehr. Auch deshalb gehören Bergbauern zu den Gewinnern der neuen Agrarpolitik des Bundes. Einzelne von ihnen beziehen über 150'000 Franken Direktzahlungen.
Steile Hänge ergeben schöne Direktzahlungen: Ab einer Neigung von 35 Prozent zahlt der Staat deutlich mehr. Auch deshalb gehören Bergbauern zu den Gewinnern der neuen Agrarpolitik des Bundes. Einzelne von ihnen beziehen über 150'000 Franken Direktzahlungen.
Fritz Lehmann

Wer einen Bauern an einem dieser schier endlosen Steilhänge im Berner Oberland mähen sieht, fühlt unwillkürlich mit. Die sichtbare Anstrengung löst beim Laien fast schon Mitleid aus. Der Fachmann sieht das nüchterner. Der weiss, dass die Mühsal am Hang finanziell interessant sein kann. Sind die Hänge steiler als 35 Prozent, fallen die Direktzahlungen des Staates deutlich grosszügiger aus als für die flacheren Parzellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.