Zum Hauptinhalt springen

Ex-Taliban-Geisel ist jetzt Frau Gemeindeammann

Die Bernerin Daniela Widmer war über acht Monate lang eine Geisel der Taliban. Nun ist sie Frau Gemeindeammann in Bellikon AG.

Im Dezember 2011 veröffentlichten die Taliban ein Video mit Daniela Widmer. Die damals 28-Jährige verlas eine Botschaft auf Arabisch.
Im Dezember 2011 veröffentlichten die Taliban ein Video mit Daniela Widmer. Die damals 28-Jährige verlas eine Botschaft auf Arabisch.
Keystone
Am Flughafen in Islamabad winken David Och (l.) und Daniela Widmer nach ihrer Flucht den Medienvertretern zu. Das öffentliche Mitgefühl hielt sich damals in Grenzen. Die Entführungsopfer hätten fahrlässig gehandelt, ihr Schicksal sei selbstverschuldet, lautete die Kritik.
Am Flughafen in Islamabad winken David Och (l.) und Daniela Widmer nach ihrer Flucht den Medienvertretern zu. Das öffentliche Mitgefühl hielt sich damals in Grenzen. Die Entführungsopfer hätten fahrlässig gehandelt, ihr Schicksal sei selbstverschuldet, lautete die Kritik.
Keystone
Die entstandenen Kosten für ihre Heimführung sorgten landesweit für Debatten. 20'000 Franken sollten Widmer und Och schliesslich zurückzahlen. Doch nachdem sie Präventionsarbeit geleistet hatten, wurde ihnen die Summe vom Bund offiziell erlassen.
Die entstandenen Kosten für ihre Heimführung sorgten landesweit für Debatten. 20'000 Franken sollten Widmer und Och schliesslich zurückzahlen. Doch nachdem sie Präventionsarbeit geleistet hatten, wurde ihnen die Summe vom Bund offiziell erlassen.
Keystone
1 / 3

Mit ihrem damaligen Freund David Och war Daniela Widmer 2011 in einem VW-Bus in Pakistan unterwegs, als die beiden Reisenden in die Fänge der Taliban gerieten und entführt wurden. Nach 259 Tagen gelang den beiden Geiseln die Flucht. Nun engagiert sich die 35-jährige Ex-Polizistin in der Politik. Seit 2018 ist sie Gemeinderätin im Aargauer Ort Bellikon, seit zehn Tagen offiziell Vorsteherin der Behörde.

Der Parteilosen gelang die Wahl zur Frau Gemeindeammann am 10. Februar klar, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Als einzige offizielle Kandidatin erzielte sie 376 von 429 gültigen Stimmen und tritt damit die Nachfolge des langjährigen Ammanns Hans Peter Kurth an, der zurückgetreten war.

Einstimmig unterstützt

Die Kandidatur von Widmer wurde von den drei verbleibenden Gemeinderäten einstimmig unterstützt, wie in den Gemeindenachrichten vom Dezember zu lesen war. Man werde die Kandidatin «gern in ihrem Bestreben unterstützen, Bellikon als Frau Gemeindeammann in eine gute und erfreuliche Zukunft zu führen».

Warum engagiert sich die Ex-Geisel als Lokalpolitikerin? «Hier im Dorf kann ich viel bewirken und mitgestalten», sagt sie zur Zeitung. Als eine Art Gegenleistung an die Allgemeinheit für die Unterstützung des Eidgenössischen Departements für Auswärtige Angelegenheiten in der Sache der Geiselnahme sieht sie das nicht. Das habe nach der Rückkehr bereits stattgefunden. «Für mich steht jetzt die Arbeit für unser Dorf im Vordergrund.»

Übernommen von 20 Minuten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch